Der Stadtverband Essener Gehörlosenvereine e.V. organisierte eine Führung mit Geärdensprachdolmetscherin durch die Ausstellung .„Josef Albers. Interaction“. Am Samstag, 22. September 2018 begaben sich 16 Personen und die Gebärdensprach-dolmetscherin in die riesigen Eingangshalle der Villa.und wurden von der Führerin freundlich begrüßt.

Zuerst schnitt die Führerin kurz die Biografie des Künstlers an. Josef Albers ist 1888 in Bottrop geboren und wuchs dort als Sohn eines Malermeisters auf.
Nach einiger Zeit behagte ihm der Beruf des Volkschullehrers nicht mehr. Albers studierte Kunst in Berlin, München und Weimar. In der Nazizeiit siedelte er in die USA um und hielt sich auch in Mexiko auf.

Die unterschiedlichen Kunstwerke zeigten, dass Josef Albers ein vielseitiger Künstler war. Werke im Bauhausstil, Glasfenster, Quadrate in interessanten Ölfarben auf Masonit und vieles mehr waren zu besichtigen.

Sie bildeten einen besonderen Kontrast zu den Räumlichkeiten der Villa Hügel. Die riesige und geschichtsträchtige Villa selbst ist auch sehenswert. Einige von uns waren nocn nie oder vor langer Zeit in der Villa.

Übersetzt von der Dolmetscherin wies die Führerin auf die Besonderheiten einiger Räumlichkeiten hin.

Mit vielen Eindrücken verließen wir das Museum und ließen den Tag beim Griechen ausklingen.

E. Eybe